D4S - DATA for Services

Die Business- und IoT-Plattform

Kunden haben heute sehr hohe Anforderungen an Qualität und Service –mittlerweile auch im B2B-Umfeld. Von Vorreitern wie Amazon sind sie gewohnt, dass auch spezifische Wünsche umgehend erfüllt werden. Der Benchmark ist eine extrem schnelle Lieferung von individuell hergestellten Produkten. Unternehmen sollten heute lernen, Schlagworte wie Flexibilität, Transparenz und Geschwindigkeit mit Leben zu füllen. Die Business- und IoT-Plattform Data for Services, kurz D4S, dient dafür als Basis.

Diese neuen, hohen Anforderungen können Unternehmen nur durch die Integration sämtlicher Prozesse im Gesamtsystem und eine verbesserte Automatisierung erfüllen. Eine Grundlage dafür ist die leistungsstarke Business- und IoT-Plattform Data for Services (D4S).

D4S Video Vorteile

Was ist Data for Services (D4S)?

Data for Services bietet flexible und skalierbare Datenräume, die dabei helfen, alle Informationen aus unterschiedlichen Datenquellen in eine für alle verständliche Sprache zu übersetzen.

Damit schafft D4S die Grundlage für eine transparente und teil- oder vollautomatisierte Supply Chain.

Bestehende Prozesse optimieren, neue Geschäftsfelder eröffnen

  • D4S befähigt Sie, Ihre Unternehmensprozesse zu verbessern und so beispielsweise Fehler in der Logistik zu reduzieren oder eine Fertigung papierlos zu betreiben – Stichwort Operational Excellence.
  • Außerdem versetzt D4S Sie in die Lage, smarte Services und Produkte zu entwickeln und sich durch die Etablierung datengetriebener Geschäftsmodelle zukunftssicher aufzustellen – sprich, Business Excellence zu erreichen.

Orchestrierung des End-to-End-Prozesses

Als zentrale Datenplattform überwacht und orchestriert D4S sämtliche Aktionen und ermöglicht so eine vollständige Automatisierung. Dabei berücksichtigt D4S alle relevanten Informationen wie Sensordaten, Bestandsinformationen, Zu- und Abgänge aller benötigten Teile sowie Transportwege, Anlagenzustände und hinterlegte Regelwerke. D4S ist äußerst anpassungsfähig und daher für unterschiedlichste Anwendungen und Branchen geeignet. Individuelle Anforderungen an die Nutzerführung können Sie ohne Programmieren umsetzen und jederzeit anpassen. So steuern und überwachen Sie den End-to-End-Prozess effizient.

Die vernetzte Fabrik mit Data for Services (D4S) – Connected Smart Factory

Wie sieht Ihre Vision von der Fabrik der Zukunft aus? Mit D4S stellen wir sicher, dass Sie alle vorhandenen Daten einbinden, sowohl auf horizontaler Ebene über Prozessschritte und Werksgrenzen hinweg, als auch auf vertikaler Ebene von ihren Geschäftssystemen bis in Ihre Anlagen – für eine intelligente und vernetzte Fertigung mit innovativen Steuerungsmöglichkeiten.

Connected Logistics – Mit D4S vernetzen Sie Ihre Versorgungskette und zwar global und über Werksgrenzen hinweg. Sie profitieren von der vollständigen Transparenz über Ihre Logistikprozesse. Binden Sie Ihre internen Systeme genauso ein wie die Ihrer Lieferanten und externen Partner – für eine vollständig integrierte und intelligente Logistik.

Connected Factory – Sowohl innerhalb als auch zwischen Ihren Werken vernetzen Sie Ihre Produktion mit den IoT-Funktionalitäten von D4S. Alle Systeme und Arbeitsschritte eines oder mehrerer Aufträge, die einen Kundenauftrag erfüllen, lassen sich so darstellen und steuern. Sie sind damit in der Lage, Ihre Fertigungsprozesse individuell zu gestalten, und behalten dabei immer den vollständigen Überblick und die Steuerbarkeit. So können Sie die Anforderungen Ihrer Kunden mit individuellen Fertigungsstrategien erfüllen. Auch Fertigungen, die nach Lean Production-Philosophie organisiert sind, werden umfänglich unterstützt.

D4S bildet Ihre gesamte Versorgungskette ab – vernetzt, intelligent und global. Die IoT-Plattform D4S macht aus Ihrer Fabrik die digitale Fabrik der Zukunft.

Der Weg zu Losgröße 1

Die Auftragsstruktur ändert sich heute radikal. Stichwort Losgröße 1: Kunden bestellen nicht mehr größere Mengen ein und desselben Produkts, sondern immer mehr individualisierte Produkte in vielen kleinen Aufträgen. Das hat weitreichende Folgen für die Prozesse in Logistik und Produktion und die benötigte Leistungsstärke der zugrundeliegenden IT-Plattform. Unternehmen sollten sämtliche Prozesse integrieren und harmonisieren und somit einen lückenlosen Datenfluss entlang der gesamten Supply Chain schaffen. Dafür haben wir die Business- und IoT-Plattform D4S geschaffen.

Unternehmen müssen, um Losgröße 1 möglich zu machen, alle Objekte miteinander vernetzen und sie in die Lage versetzen, trotz unzähliger unterschiedlicher Datenformate miteinander zu kommunizieren. Eine Lösung bieten Digitale Zwillinge.

D4S schafft die Grundlage für eine transparente und teil- oder vollautomatisierte Supply Chain.

Lothar Gebhard
Geschäftsführer

Datenintegration durch Digitale Zwillinge

Mit der Business- und IoT-Plattform Data for Services (D4S) lösen Sie Datensilos auf und binden verschiedenste Datenquellen schnell in ihre IT-Landschaft ein. Sie schaffen Digitale Zwillinge, also skalierbare und flexible Datenräume, die alle Informationen aus den unterschiedlichsten Quellen vernetzen und nutzbar machen:

  • Quellen aus der Operativen Technologie (OT)
    • Sensoren
    • Geräte
    • Maschinen
  • IT-Daten aus den Unternehmenssystemen wie
    • ERP
    • CRM
    • MES
  • Daten aus der Cloud
  • Daten aus Programmierschnittstellen (API)

D4S dient als IoT-Gateway und steht als Bindeglied zwischen der Cloud auf der einen, und Steuerungen, Sensoren und intelligenten Geräten auf der anderen Seite. Somit durchlaufen alle Daten, die in die oder aus der Cloud kommen, D4S. Man unterscheidet zwischen Verbindungen zu den Anwendungen (Northbound) und zu den Anlagen (Southbound).

Mit D4S erstellen Sie von allen logistisch relevanten Signalen Digitale Zwillinge, über die Sie alle Vorgänge – auch bei Lieferanten und externen Partnern – in einem gemeinsamen Datenraum analysieren und überwachen und in Prozessanweisungen umwandeln.

D4S als Basis für Edge-Computing

Mit der Business- und IoT-Plattform Data for Services (D4S) lösen Sie Datensilos auf und binden verschiedenste Datenquellen schnell in ihre IT-Landschaft ein. Sie schaffen Digitale Zwillinge, also skalierbare und flexible Datenräume, die alle Informationen aus den unterschiedlichsten Quellen vernetzen und nutzbar machen.

Einsatzmöglichkeiten von Edge-Computing

  • Monitoring von Maschinen in der Produktion: Nur bei Fehlern werden die Daten zur Analyse und Behebung vom Edge in die Cloud geschickt
  • Steuerung von Assets: Das Edge stellt die Verbindung zwischen Cloud und Assets wie Produktionsmaschinen oder Messgeräten her

Hohe Connectivity sichert End-to-End-Prozesse

D4S bietet eine hohe Connectivity-Bandbreite, das heißt, es ermöglicht die Verbindung aller relevanten Teile eines Netzwerks miteinander. D4S unterstützt alle gängigen Protokolle:

Prozess­auto­matisierung

  • DeviceNet
  • EtherCat
  • EtherNet/IP
  • EtherNet
  • Powerlink
  • IO-Link
  • Modbus PEMEX
  • Modbus Plus
  • Modbus RTU
  • Modbus ASCII
  • Modbus TCP
  • Modbus Plus
  • Modbus Enron
  • Profibus
  • PROFINET IO
  • PROFIsafe
  • ROFdrive
  • PROFIenergy
  • Honeywell SDS

Industrielles Kontroll­system

  • OPC
  • OPC UA
  • ...

Gebäude Automatisierung

  • BACnet
  • EnOcean
  • KNX
  • Modbus RTU
  • Modbus ASCII
  • Modbus TCP
  • Z-Wave
  • ZigBee
  • DMX512
  • EEBUS

Energie­system Auto­matisierung

  • IEC 60870-5
  • More to come

Auto­matisierte Zähler­auslesung

  • M-Bus
  • Wireless M-Bus
  • Modbus
    EEBUS
  • IEC 61107 / IEC 1107
  • D0
  • ...

Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS)

  • Siemens S5/ S7
  • Siemens: Logo! 8.X (über Modbus)
  • ABB AC010, AC31m AC500, AC800 CL
  • Mitsubishi Alpha XL, FX1S, FX1N,
  • FX2N, FX2NC, FX3U, Drives
  • Möller Easy 400, 500, 600, 700, 800,
  • MFD-Titan, PS4-Serie, EasyControl, XC / XVC
  • VIPA 100V, 200V, 300V, Speed7
  • Saia Burgess PCD1, PCD2, PCD3, PCS
  • Allen Bradley Serie A, Serie B, GFX
  • Berthel
  • Theben PHARAO-II
  • Conrad C-Control I + II
  • Carel Macroplus
  • Tixi-Bus
  • 868-Funk / 868-MHz-Band
  • Crouzet: Millenium 2 + 3
  • Schneider Electric: Zelio,
  • Twido, MODICON

weitere Protokolle

  • ISO over TCP
  • MQTT
  • CAN-Bus
  • REST
  • SICK SOPAS
  • CANopen
  • Profinet
  • K-Line
  • KNF-RF

D4S als Basis für Low-Code-Entwicklung

D4S bildet die Basis für Low-Code-Entwicklung von Software. Low-Code bedeutet, dass anstatt komplizierter Programmierbefehle lediglich intuitiv bedienbare grafische Modellierungsmethoden und visuelle Applikationsdesigns zum Einsatz kommen.

Da die Software nicht mehr mit klassischer, manueller Programmierung erstellt werden muss, können Fachabteilungen ihre Anpassungen selbst vornehmen. Das beschleunigt die Umsetzung von Anforderungen enorm und setzt die Ressourcen von IT-Spezialisten für anspruchsvollere Aufgaben frei.

Die Vorteile von Low-Code-Entwicklung

  • Entlastet die Entwickler
  • Spart Zeit und Geld
  • Schnelles Aufsetzen von initialen Prototypen dank modularer Architektur
  • Schnelle Implementierung von komplexen Applikationen ohne Programmieren
  • Autarke Anpassung von Teilen der Applikation ohne Programmierkenntnisse

Erfahren Sie wie D4S auch in Ihrem Unternehmen Mehrwerte generieren kann.

Beratungstermin vereinbaren
Ihr Ansprechpartner
Nicole Winterholler
Nicole Winterholler
Vertrieb
Fon: +49 931 46086 2750